Fashion, Lifestyle
Kommentare 5

Interview: Bloggerin Masha Sedgwick!

Pictures by masha-sedgwick.com
Frohe Kunde an alle, die schon die ein oder anderen bekannten Blogs ausgekundschaftet haben: Für das K50 Magazin (wie sollte es auch anders sein ;) durfte ich vor ein paar Wochen Fashionbloggerin Masha Sedgwick zu ihrem beruflichen Leben und ihren Zukunftsplänen ausfragen. Masha gehört mit ihrem gleichnamigen Blog (den findet ihr hier) zu den erfolgreichsten Fashionbloggerinnen Deutschlands – und nebenbei bemerkt zu meinen absoluten Lieblings-Bloggern, weshalb ich mich dementsprechend gefreut habe auf diese Weise mit ihr zusammen arbeiten zu dürfen :)
Da das Interview, samt einem kleinen Artikel über das Bloggen, noch nicht offiziell erschienen ist, möchte ich euch heute zunächst einen kleinen Abriss zeigen, da ja sonst die Spannung wegbliebe und das Ganze am Ende wohl zu lang wäre ;) Ich hoffe es gefällt euch und vielleicht schaut ihr ja auch mal bei Masha vorbei!
_________________________________________________________________________________
 
Rote Haare, zerissene Jeans, Bandshirt und coole Boots – das ist Masha Sedgwick! In der meist zurückhaltenden deutschen Bloggerszene fällt ihr Look auf, provoziert und bricht mit Konventionen. Für K50 habe ich der erfolgreichen Fashionbloggerin einmal mit ein paar Fragen auf den Zahn gefühlt.
 
 
Moi: Wie kam es, dass du angefangen hast zu bloggen?
 
Masha: Anfangs habe ich auf meinem Blog das Scheitern meiner Beziehungen verarbeitet und mir alles von der Seele geschrieben. Der Modeaspekt kam erst viel später hinzu, nachdem ich alles verarbeitet hatte.
 
Moi: Also war dir nicht von vornherein klar, dass es auf einen Fashionblog hinauslaufen würde?
 
Masha: Nein, ich habe einfach über das geschrieben, was mich bewegt hat. Mode ist nun mal meine große Liebe und da war es schlichtweg logisch auch darüber zu schreiben.
 
Moi: Was waren deine größten, anfänglichen Schwierigkeiten?
 
Masha: Ich habe mich anfangs ziemlich transparent gezeigt und privates in die Öffentlichkeit gezerrt. Damals war mir die Reichweite die ich schon früh erzielte nicht so bewusst.
 
Moi: Und kam der Erfolg stetig oder gab es da einen bestimmten Auslöser?
 
Masha: Ich würde sagen es war ein gesundes Wachstum und ich hoffe, dass es so konstant weitergeht! (lacht)
 
Moi: Was am Bloggen macht dir am meisten Spaß?
 
Masha: Ich liebe es, dass ich mich kreativ ausleben kann und auf meinem Blog Dinge thematisieren kann, die mich beschäftigen. Was kann es besseres geben?
 
Moi: Was ist mit deiner Leserschaft? Gibt es da nur positive/konstruktive Kommentare oder gibt es auch ein paar schwarze Schafe?
 
Masha: Die meisten Kommentare sind unheimlich nett, aber klar, es gibt auch Hater. Da kommt man leider nicht drum herum. (…)
 
Den Rest des Interviews findet ihr dann demnächst hier
Advertisements

5 Kommentare

  1. Hallo Carlotta, toller Beitrag. Ich folge Masha auch, aber ich muss ehrlich zugeben, dass dein Blog mich auch sehr anspricht. Deine Bilder wirken viel natürlicher.

    Liebe Grüße Juliane

  2. Wow dankeschön! Da ich mich selbst für ziemlich unfotogen halte freut mich dein Kompliment natürlich besonders :)

    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s