Lifestyle
Kommentare 2

What´s In My Bag??!

Ich muss ja zugeben, dass meine Motivation zu Anfang dieser Woche ziemlich am Boden war. Irgendwie wollte ich nicht schon wieder das ewig gleiche posten, konnte mich zugleich aber auch nicht zu irgend etwas anderem aufraffen. Wie immer wenn ich in so einer Stimmung bin, habe ich auf die wohl einfachste Methode zurückgegriffen und doch etwas sehr typisches gemacht: ein Weekly Update. Und infolge dessen muss ich mich gleich mal bei euch bedanken, denn eure lieben Kommentare hierzu haben mich heute morgen so aufgeheitert, dass ich meinen freien Tag einfach mal genutzt habe, um einen von diesen mega-typischen Blogger-Posts zu verfassen. Ich weiß nicht ob es irgendwen weiter bringt, zu wissen was ich morgens in meine Tasche packe, aber selbst wenn es das nicht ist, motiviert es mich jedenfalls auch mal etwas anderes auf meinem Blog zu haben als Outfits, Monologe und von mir verfasste Zeitungsartikel.

Zunächst verrate ich euch einmal (sofern es euch interessiert), wo ich die beiden Taschen herhab: Die Durchsichtige (ich finde sie megacool, allerdings zu sommerlich um sie momentan zu tragen) ist von DKNY (natürlich über ebay), die Rote hingegen von Primark in London. Da ich selbst mit solchen Riesentaschen nichts anfangen kann, setze ich zumindest in meiner Freizeit lieber auf kleinere Modelle.
Kommen wir zunächst einmal zu den Basics. Ich glaube ohne meinen Terminkalender wäre ich im stressigen Studentenleben schon mehrfach verreckt. Denkt nicht, dass ich da jeden Tag reingucken würde, aber er hilft mir manchmal mich nicht ganz so unorganisiert zu fühlen. Übrigens bin ich absolut kein Handy-Mensch und bin immer wieder überrascht, wenn ich durch Zufall oder Langeweile mal wieder ein paar neue Funktionen auf meinem Smartphone entdecke – der elektronische Terminkalender fällt also weg. Außerdem ist der hier schöner und nächstes Jahr gibts ja auch schon wieder einen neuen ;) (der hier ist übrigens von Paperblanks). Ja ansonsten halt Schlüssel und Taschentücher. Ich nehme immer Taschentücher mit und bin verzweifelt wenn ich sie mal zu Hause vergessen habe. Ist so ein Tick von mir.
Kommen wir zu den Beauty-Angelegenheiten. Ich bin zwar echt keiner dieser Menschen die sich andauernd die Hände eincremen, aber bei dieser Handcreme überlege ich echt, ob ich nicht doch die Seiten wechseln soll. Wie manche von euch vielleicht noch wissen liebe ich Yves Rocher und vor allem liebe ich die alljährlichen Weihnachtseditionen, von denen auch diese Handcreme hier stammt. Normalerweise hasse ich es wenn Duschgels, Shampoos oder eben Cremes nach irgendwelchen Früchten duften, aber bei Naturkosmetik ist das etwas anderes. Es riecht eben nicht ganz so synthetisch. Nebenbei bemerkt finde ich die Verpackung sehr ansprechend.
Mittlerweile bin ich übrigens auch dazu übergegangen meine Lippen einzucremen. Da ich Labellos nicht über den Weg traue ist es nun dieser Lippenbalsam (ebenfalls Yves Rocher) geworden und er pflegt und duftet wirklich sehr gut, sofern ich das beurteilen kann. Wo wir schon bei Yves Rocher sind, der Lippenstift ist auch von dort (den gabs mal gratis zu einem Einkauf, hier in der Farbe Coralle) und ich trage ihn seitdem jeden Tag. Hoffe die nehmen den nicht aus dem Sortiment …
Naja, zu guter Letzt habe ich immer ein kleines Parfum Pröbchen dabei. Zurzeit liebe ich ja den Chloé-Duft total und diese Luxuspröbchen sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch perfekt um sie mal unterwegs mitzunehmen.
Was auch immer wichtig ist: ein USB-Stick! In der Uni braucht man sowas wirklich andauernd und dieser hier erinnert mich immer so an London … da bin ich dann gleich wieder etwas besser gelaunt :) Tja … dass man immer ein Portmoinée dabei haben sollte ist ja wohl klar (ich brauch nebenbei bemerkt ein neues, das hier ist kaputt und hässlich und erinnert mich an diese ekligen Sirup-Lollis aus meiner Kindheit) und da ich zurzeit viel pendle und viel Zeit in Bus und Bahn verbringe, nutze ich die oft, um ein wenig Lektüre für meinen Mediävistik-Kurs zu betreiben. Das Nibelungenlied ist übrigens super spannend – und am Ende sterben alle. Müsst ihr echt mal lesen! :-)
Zuletzt dann noch ein paar kleine Überlebenshelfer (ja ich bin motiviert), aber die gehören nunmal auch dazu. Momentan hüstel ich übrigens ein bisschen, ein Grund mehr sich die Zunge mit Ricola Sorte Salbei wund zu lutschen.
 
Ohne was übersteht ihr keinen Tag? Freu mich auf eure Kommentare :)
Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Lifestyle

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s