Fashion
Kommentare 3

All About The Gems

Obwohl das Wetter dieser Tage ausnahmsweise mal mitgespielt hätte, gibt es heute leider doch (noch) keinen neuen Outfit-Post für euch. Stattdessen möchte ich mich im heutigen Beitrag einem meiner Lieblingsthemen widmen und infolgedessen einen (stein)alten Post neu aufleben lassen: es geht um Schmuck! Wer schon etwas länger meine Beiträge verfolgt, wird dabei wissen dass es eine Zeit gab, in der ich einer ganz besonderen Leidenschaft gefrönt habe: dem Sammeln von Echtschmuck! Wobei es mir dabei zugegebenermaßen mehr um die Steine ging, ich war sozusagen besessen und überlegte eine Zeit lang sogar ernsthaft Mineralogie zu studieren! Diese Phase war, bevor ich all mein erwirtschaftetes Geld für Klamotten ausgegeben habe. Da die letztere Phase stetig anhält, gönne ich mir mittlerweile eher selten ein neues Schmuckstück, wie beispielsweise die Teile aus meinem letzten Cadenzza-Post. Dennoch sitze ich (meist nach ausgiebigem Gossip-Girl Konsum) oftmals schwärmend vorm Computer und klicke mich mit durch die Angebote von Christ und all den anderen Online-Stores, die mich ein ums andere Mal die Größe meiner Brieftasche verfluchen lassen.

Obwohl Echtschmuck momentan für mich eher seltener zur Debatte steht, werde ich beim Modeschmuck hingegen manchmal doch etwas schwach. Dennoch lege ich weiterhin Wert auf Qualität (wie eben bei den letztlichen Stücken von Tom Shot) – und ihr würdet euch wundern! Selbst bei Highstreet-Ketten wie H&M ist es ja bekannterweise keine Seltenheit mehr, dass dort eine Statement-Kette mal locker 30 Euro kostet, zudem auch noch in einer miesen Qualität! Was allerdings die wenigsten wissen ist, dass man auf Seiten wie Christ.de oder eben Cadenzza, für das gleiche Geld viel hochwertigere Stücke bekommt – und das sieht man auch! Zudem finde ich, haftet hochwertigerem Schmuck auch eine größere Individualität an: während man die Ketten und Ringe von Zara, Mango & Co. bei einem Gang durch die Einkaufszone an jeder zweiten Person wieder erkennt, kann einem das abseits der Highstreet-Ketten sehr viel seltener passieren.

Und am Ende wären wir im Grunde bei der gleichen Botschaft angekommen, wie ich sie hier gerne ständig rauf und runter bete: mehr Mut zu Individualität und Qualität! Für die Basics mögen Highstreet-Läden ideal sein, aber einen wirklich individuellen Stil entwickelt man dadurch nicht! Um euch ein klein wenig zu motivieren, wie schön auch Nicht-Echtschmuck sein kann, habe ich euch anbei mal ein paar Bilder von Stücken aus meiner eigenen Schatzkiste eingefügt. Ich hoffe natürlich wie immer, ich konnte euch mit diesem Post ein klein wenig inspirieren :)

Advertisements

3 Kommentare

  1. Ja das finde ich auch! Allerdings hatte ich bei H&M Stücken bereits oft das Problem, dass der Kleber unter Steinen bei Hitze flüssig wurde und solche Sachen … das hat man bei Läden wie Christ, Cadenzza & Co eher seltener

    Liebe Grüße!

  2. Anonym sagt

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s